2019/1 - Skiverein Großwaltersdorf 1953 e.V.

http://www.gratis-besucherzaehler.de/
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte / Bilder

Berichte 2019

17.02.2019 - Deutscher Schülercup in Klingenthal

Bericht folgt ...



17.02.2019 – Spielzeugmacherlauf in Neuhausen


Wie schon gestern beim Schwartenberglauf zeigte sich die Sonne wieder von ihrer Besten Seite und motivierte die 9 Skisportler schon am frühen Morgen. Zum heutigen „Spielzeugmacherlauf" stand allerdings das Skating bzw. die Freie Technik auf dem Programm. Somit blieb uns das Wachsen erspart und es konnte gleich nach der Ankunft in Neuhausen (Bad Einsiedel) mit dem Abfahren der Strecke begonnen werden. Danach wurde sich noch etwas warmgetanzt, bevor sich die Ersten unserer Kleinen an den Start begaben.
10.10 Uhr ertönte der Startschuß für Leni, Elsa und Mia Celine, die gemeinsam in die Loipe gingen. Nach dem erfolgreichen absolvieren der 2 km Strecke konnte sich Mia Celine Uhlig vor Leni Pappelbaum und Elsa Richter ins Ziel kämpfen. Jedoch reichte es in Ihrer Altersklasse nur für Platz 8. Leni dagegen schaffte es vor Elsa in der AK8 weibl. auf Platz 2 und freute sich mit Elsa auf den Podiumplatz.
Für 3 km Loipenstrecke machten sich Emil Richter, Simeon Dathe und Lilu Förster bereit. Auch sie gaben ihr Bestes, um ihre Konkurrenten in den Schatten zu stellen. Lilu setzte das auch in der Tat um und fuhr sich den Sieg in ihrer Altersklasse ein.
Bruno Hübler und Nico Pappelbaum starteten für die 5 km Strecke. Dabei erkämpfte sich Nico mit viel Ausdauer und Kampfgeist den 3. Platz, wobei es bei Bruno leider nur für den 5. Platz reichte.
Mit zunächst etwas „Unlust" auf die 9 km Tour machte sich Colin Flämig für seinen Start bereit. Doch die Vereinsfreunde redeten nochmal positiv auf Colin ein, um ihn zu motivieren dennoch sein Bestes zu geben. Anscheinend hat diese Art Zuneigung etwas gebracht!? Colin fuhr die 9 km mit riesen Erfolg und holte sich mit 7,6 Sekunden Vorsprung den Sieg. Im Ziel wurde er mit lautem „Jubelgeschrei" empfangen und gefeiert.
Somit ging auch dieser wunderschöne, sonnige Wettkampftag im Erzgebirge zu Ende.   

Autor: A.Uhlig







16.02.2019 - Deutscher Schülercup in Klingenthal

Bericht folgt ...



16.02.2019 – 94. Schwartenberglauf in Neuhausen


Wie es der Wettkampf schon verrät, starteten heute 16 motivierte Sportler des Skivereins beim 94. Schwartenberglauf in Neuhausen (Bad Einsiedel). Gleich zu Beginn wurden von Trainer Gerd Endler und „Gehilfe“ Maik Pappelbaum die nötigen Utensilien für das Skierwachsen vorbereitet. Währenddessen wurden die Startnummern vergeben und sich mit dem Streckenverlauf vertraut gemacht. Nachdem die Ski der kleinen Sportler den Schneebedingungen entsprechend präpariert waren, konnten die Kids endlich in die Loipe, um ihre Wettkampfstrecke abzufahren. Begleitet wurden Sie dabei von Herrn Otto.
Das Wetter spielte natürlich super mit und versprach uns einen sonnigen, warmen Tag im Erzgebirge. Um so mehr freuten sich unsere „Skizwerge“ auf den bevorstehenden Start im klassischen Stil.
Ab 10 Uhr begannen die Ersten Sportler als Doppelstart aller 30 Sekunden mit dem Absolvieren der Strecke. Darunter auch unsere 1km – Läufer Emil, Elsa, Leni, Sally, Mia Celine und Hannah. Für Emil Morgenstern und Elsa Richter lohnte sich die Anstrengung, denn beide konnten sich den 2. Platz erkämpfen. Auf Platz 3 schaffte es Leni Pappelbaum und freute sich ebenso über ihre Urkunde. Aber auch alle Anderen auf dieser Distanz gaben ihr Bestes und hatten viel Spaß und Freude am Wettkampf.
Als alleiniger Starter der 2 km Strecke reichte es leider nicht für Emil Richter auf das Podest und fuhr sich nur auf Platz 7.
Bei den 3 km Startern konnten Bruno Hübler und Nico Pappelbaum jeweils mit dem 3. Platz glänzen.
Im gemeinsamen Doppelstart starteten Lea Semmler und Sarah Rost mit kräftigen Schüben auf ihre 9 km Runde. Dabei setzte sich Lea vor Sarah auf den 3. Platz durch und stieg somit aufs Siegertreppchen, wo bereits der Vereinsfotograf wartete.
Nicht nur unsere Jugend, sondern auch einige ältere Sportler nahmen am Wettkampf teil. Darunter die unter den „Damen 41“ startende Heike Nüßgen, der unter den „Herren 51“ startende Jürgen Forberger und hochachtungsvoll unser Werner Endler, der die 9 km der „Herren 71“ absolvierte. Für Heike und Werner reichte es leider nicht für die Urkunde. Beide kamen auf den undankbaren 4. Platz. Auch Jürgen Forberger konnte seine Konkurrenten leider nicht schlagen und fuhr auf Platz 5.
Nach getaner Arbeit ließ sich auch unser „Cam-Man“ vom Wetter verführen und drehte einige Runden in der fantastischen Loipe.

Autor: A.Uhlig




10.02.2019 - "Arno-Dietz" Gedächtnislauf in Geyer


Zur Abwechslung stand am Sonntag mal wieder ein Skiwettkampf an!
Am 10.02.19 machten sich 19 Großwaltersdorfer Sportler inklusive Eltern, Cam-Man und Trainer auf den Weg nach Geyer. Das Wetter war besser als gedacht. Ziemlich windig, aber immerhin war kein Regen in Sicht. Kaum angekommen wurden auch schon die Wachsböcke aufgebaut und es wurden die ersten Sportler zum Ski testen geschickt. Emil Richter war nicht ganz zufrieden und so musste Carl Gabriel, der an diesem Tag unser Techniker war, nochmal Hand anlegen. Die Strecke war zum Glück nicht allzu anspruchsvoll, sodass ein etwas spitzer Ski ganz gut kompensiert werden konnte. Rechtzeitig zum Start der Großen waren alle Ski fertig mit Klister vollgeschmiert, sodass einem schönen Klassisch-WK nichts mehr im Wege stand. Insgesamt fanden 196 Starter den Weg an die Wettkampfstrecke am Freizeitbad. Das allerschönste ist, wenn man noch gar nicht richtig im Ziel ist und einige Sportler angerannt kommen, einem erzählen wie gut es lief und der Ski „einfach mega" war. Dann kann man doch behaupten, dass sich das frühe Aufstehen mal wieder gelohnt hat. Insgesamt konnten wir 10 Podestplätze verzeichnen. Das ist tatsächlich eine ziemlich gute Ausbeute.  Paula Otto hielt mir ganz stolz ihren Pokal für den zweiten Platz vors Gesicht. Auch Emil Morgenstern konnte mit seinem zweiten Rang durchaus zufrieden sein. Einen weiteren Platz auf dem Treppchen ergatterte sich Elsa Richter. Sie wurde in der AK 8 w nach einigem Durcheinander dritte.
Für eine riesen Überraschung sorgte Colin Flämig. Als er von den Ergebnislisten wiederkam und freudestrahlend berichtete, dass er zweiter ist, konnten wir es gar nicht so richtig glauben. Und doch! Saisonbestleistung für Colin. Da hat sich der Trainingsehrgeiz der letzten Wochen und Monate endlich mal ausgezahlt. Auch Nico Pappelbaum sorgte für Aufregung. Auf der Ergebnisliste stand er auf Rang 1. Nach und nach kam allerdings heraus, dass er eine andere Strecke als die Konkurrenz wählte. Leider wurde er daraufhin diqualifiziert. Sehr schade, aber auch so etwas gehört zum Sportlerleben. Anne und Elena zeigten zum wiederholten Male was in ihnen steckt. Anne erreichte am Ende inen guten 4. Platz und Elena holte sich bei der Siegerehrung Bronze ab. So kanns weitergehen!! Am Ende des Wettkampftages befreiten einige Sportler vor Ort gleich noch ihre Ski vom Klister, sodass man zu Hause wirklich nur noch Füße hochlegen konnte. Alles in allem waren das wieder gute Ergebnisse der Großwaltersdorfer Skisportler. Kommendes Wochenende auf ein Neues!

Autor: I.Jakob



.



03.02.2019 - 43. Meilenberglauf in Marienberg - Gebirge


Bericht folgt ...

02.02.2019 - 38. Osterzgebirgs - Kammlauf (Sayda - Holzhau)


Bei leichtem Regen und Nebel machten sich am Samstag den 2. Februar fünf Sportler des SV Großwaltersdorf auf nach Sayda. Dort angekommen wurde zum bedauern einiger Personen festgestellt, dass man um das Klistern leider nicht herumkommen konnte. Nach einigen Skitests war der perfekte Wachs gefunden und als alle Ski gewachst waren ging es direkt zum Start. Die Strecken waren für die Wetterverhältnisse sehr gut präpariert, doch aufgrund von Schneebruch konnten nicht die üblichen Strecken von Sayda nach Holzhau oder Nassau gefahren werden sondern es mussten Strecken rund um Sayda genutzt werden.
Vanessa, Sarah und Lea nahmen die „kurzen“ 10 Kilometer in Angriff und Georg und Norman wagten sich auf die 30 km.
Alle erreichten durchnässt, aber glücklich das Ziel. Doch leider verpassten wir die Siegerehrung, aber glücklicherweise wurde diese später für uns Großwalschdorfer nachgeholt.
Als auch die 30 Kilometerläufer im Ziel waren hieß es schnell Sachen packen und nach Hause, denn aus dem Nieselregen wurden große Schneeflocken und das Auto war eingeschneit.
Alles in allem war es ein sehr schöner und erfolgreicher Wettkampf für uns.



Autor: L.Semmler

27.01.2019 - "Peter Barthel" Gedenklauf in Sayda


Am Sonntag den 27.1 fanden sich 5 Großwaltersdorfer Sportler die beim 63. Peter Barthel Gedenklauf in Sayda an den Start gingen. Aufgrund des durch die Schneefälle der letzten Wochen verursachten Baumbruches im Wald fand der komplette Lauf auf kurzen Runden außerhalb des Waldes statt. Je nach Altersklasse mussten dabei 2 - "15"km absolviert werden, wobei der 15 km Wettkampf über 4 x 3km Runden stattfand. Bevor es an den Start ging war zu wachsen. Im Gegensatz zum Vortag mit nassen Neuschnee
bei 0°C, waren hier eine leicht überrorene Schneedecke zu finden. Das bedeutet Klisterski für alle. Nach einigen Experimenten wurde eine funktionierende Mischung gefunden und mit dem letztem Gas auf alle Ski gebracht. Anschließend ging es für alle Sportler an den Start. Simeon Dathe beendete die 2km Strecke als 5., Nico Pappelbaum kam nach 3 km als 2. ins Ziel. Die beiden Erwachsenen Georg Semmler und Norman Richter absolvierten je 12 km, dabei wurde Norman 1. bei den Herren 31, Georg 3. bei den Herren 21. Lea Semmler erreichte in einer mit unter anderem der Pokalsiegerin besetzten Juniorinnen Altersklasse eine starken 3. Platz.

Autor: G.Semmler






27.01.2019 - Rehhübellauf in Grünbach


Am 27.01.2019 machten wir uns 7.00 Uhr auf den Weg nach Grünbach. Mit im Gepäck-die 3 Chaoten Elena Nitzsche, Anne Hänsel und Colin Flämig. Am Wettkampfort angekommen wurde von den 3 Sportlern direkt die Strecke begutachtet. Auf einem Teilstück gab es ein Doppelstockverbot, bei denen Kampfrichter sehr genau darauf achten, dass dieses auch eingehalten wird. Bei Nichteinhaltung werden Zeitstrafen verhängt, welche bei einem Sprintwettkampf schon sehr weh tun.  Sinn und Zweck der Sache, ist es die klassische Technik am Leben zu erhalten und nicht alles (mit vielleicht sogar noch Skating-Ski) durchzuschieben. Plus 1 Grad, leichter Schneefall...zum Wachsen keine Traumbedingungen, aber ein Gemisch aus Klister und Hartwachs machten den Ski zum Glück doch noch einigermaßen gängig. Als erstes wurde der Prolog gelaufen. Für alle Sportler stand eine 1-Kilometer-Runde an. Gestartet wurde einzeln, alle 15 Sekunden. Elena war die erste, kurz darauf folgten auch schon Colin und Anne. Nach dem Wettkampf wurden schnell wieder die Klamotten angezogen und es hieß warten…warten…und immer noch warten. Mal wieder gab es „technische Probleme". Wie auch schon in Dresden verschob sich die Startzeit ziemlich weit nach hinten. Äußerst ärgerlich, wenn man strickt seinen „Erwärmungsablaufplan" eingehalten hat. Naja…immerhin war den 3en nicht kalt. Die Zeit hat man sich mit Stock-Slalom und Stock-Koordinationsleiter vertrieben. Hierbei muss man sich tatsächlich wundern, dass alles heil geblieben ist…sowohl Material als auch die Sportler. J
Dann…endlich…Ergebnislisten!!!! Mit einem breiten Grinsen kam mir Elena entgegen. Sie war nach dem Prolog dritte und die Chance am Ende tatsächlich auf dem Podest zu stehen war zum Greifen nahe. Aber auch Colin und Anne konnten mit ihren Platzierungen mehr als zufrieden sein. Anne wurde vorerst 4. Und Colin erreichte Rang 5. Somit starteten alle im ersten Head. Dann ging es wieder Schlag auf Schlag. Zuerst war Elena an der Reihe. Am Berg war Sie noch dritte…doch das Ziel konnte ich nicht einsehen. Dicht gefolgt von ihrer Konkurrentin Theresa Holl vom SV Grünbach, wusste ich nicht, ob sie das halten kann. Für mich hieß es also warten und bangen…trösten oder jubeln?! Erstmal wurden aber noch Colin und Anne angefeuert. Auch die beiden schlugen sich wieder richtig gut. Als die Läufe der beiden vorbei waren, machte ich mich auf den Weg zu meinen 3 Verrückten.  Dort angekommen, durfte ich einer freudestrahlenden Elena zum 3. Platz beglückwünschen. Anne und Colin erreichten jeweils einen sehr guten 5. Platz. Da es bis Rang 6 Urkunden gibt, haben wir dieses Mal tatsächlich 3 Urkunden, die wir mit nach Hause nehmen konnten. Ich bin absolut zufrieden mit diesen Ergebnissen. So kann es von mir aus weitergehen! J Für die 3 war allerdings nach Beendigung der Siegerehrung der Tag noch nicht vorbei. „Können wir noch auslaufen?"…ich dachte schon der Zauber des Auslaufens wäre vorbei…doch da habe ich mich getäuscht. Nach meinem okay, schnappte sich die Bande den Trainingsski und es ging zum „auslaufen". Nach einer Stunde…noch keine Sportler in Sicht…nach 1h 15 Minuten…noch keine Sportler in Sicht…nach 1h 30 Minuten…dann…endlich….alle 3 sind unversehrt aus den Tiefen des Waldes zurückgekehrt. „Klitschenass", mit einer Menge neuer Geschichten von Felsen und Tiefschnee und mit glücklichen Gesichtern, traten wir dann auch endlich die Heimreise an. Gegen 17.30Uhr erreichten wir die Heimat. Nun heißt es regenerieren um am kommenden Wochenende die guten Ergebnisse zu wiederholen.

Autor: I.Jakob




26.01.2019 - Floßgrabenlauf in Cämmerswalde


11 Starter – 9 Podestplätze

Sehr erfolgreich waren unsere elf Aktiven beim „Floßgrabenlauf“ in Cämmerswalde. Große Freude herrschte bei unseren jüngsten Startern, die alle einen Platz auf dem Siegerpodest erkämpfen konnten. Emil kam zu einem souveränen Start – Ziel – Sieg in der AK 8. Bei den gleichaltrigen Mädchen gab es einen Doppelerfolg durch Elsa und Leni. Sally belegte bei den Mädchen der AK 9 den zweiten Platz. Bei den Schülern konnten sich Collin und Nico über einen zweiten beziehungsweise einen dritten Platz freuen, dagegen war Emil über den undankbaren 4. Platz recht traurig.

Bei stürmischen Wind, leichten Schneefällen und Temperaturen um den Gefrierpunkt hatten die insgesamt 100 Teilnehmer, zwischen 4 und 79 Jahren, Strecken zwischen 600 Meter und 15 Kilometer im klassischen Stil zu absolvieren. Alle Wettbewerbe wurden im Massenstart gestartet.

Ergebnisse:

1.    Emil Morgenstern             AK 8                     1 km
1.    Elsa Richter                      AK 8                     1 km
2.    Leni Pappelbaum              AK 8                     1 km
2.    Sally Apelt                       AK 9                      1 km
2.    Collin Pohler                   AK 10                   2 km
4.    Emil Richter                     AK 11                   2 km
3.    Nico Pappelbaum             AK 13                   3 km
5.    Georg Semmler                H 21                     15 km
1.    Norman Richter                H 31                     15 km
1.    Heike Richter                   D 46                       5 km
1.    Werner Endler                  H 76                       5 km

Autor: G.Endler




20.01.2019 - Steinkuppenlauf in Holzhau

Nachdem ein Großteil schon am Vortag in Dresden an den Start gegangen ist, ging es gleich mit dem Wettkampf am 20.01.2019 weiter. 8.00Uhr starteten 22 gut gelaunte Sportler in Richtung Holzhau. Dank der kalten Bedingungen konnten wir den Klister im Wachskoffer lassen. Es gibt nichts Schöneres als einen Hartwachsski zu laufen! J Bis zur Altersklasse 13 mussten kleine Technikelemente überwunden werden. Kreisel, übersteigen, Bodenwellen und Schanzen wurden von allen souverän gemeistert. Cheftrainer der Skizwerge, Gerd Endler hatte alle Hände voll zu tun, diese Rasselbande in Zaum zu halten. Am Ende reichte es leider nur für Leni Pappelbaum für einen Podestplatz. Sie wurde in der AK 8 zweite. Für Simeon Dathe standen gleich 3 Prämieren an. Er ist bis zum Wettkampftag noch nie einen Wachsski gefahren. Bisher kannte er nur seinen Schuppenski, der quasi IMMER geht. Dann war es auch noch der erste Wettkampf seiner bisherigen Langlaufkarriere, wo plötzlich noch Hindernisse auf der Strecke standen. Also eines steht fest….das waren 3 ganz schöne Herausforderungen, die er aber klasse meisterte. Elena Nitzsche erreichte in der Altersklasse der Schüler 15 weiblich einen richtig guten 3. Platz und konnte endlich die beiden Prezewowsky-Schwestern hinter sich lassen.
Insgesamt konnten wir 5 Medaillen mit nach Hause nehmen. Ein paar Podestplätze mehr hätten es zwar sein können, aber es stehen ja zum Glück noch einige Wettkämpfe auf dem Programm.
Die Holzhauer verstehen ihr Handwerk. Der Wettkampf war wieder toporganisiert. Die Siegerehrungen gingen schnell über die Bühne und die Strecken waren bestens präpariert.
Nun freuen wir uns über die folgenden Wettkämpfe, wo wir wieder voll angreifen werden!!



Autor: I.Jakob


19.01.2019 – Sachsencup in Dresden

Bei kaltem aber sonnigen Winterwetter machten sich 11 Sportler vom SV Großwaltersdorf auf den Weg nach Dresden. Vor der wunderschönen Kulisse der Dresdner Altstadt fuhren unsere Sportler in 9 verschiedenen Läufen um Podiumsplätze auf der verküzten Skiweltcupstrecke vom vorherigem Wochenende. Über die 0,5km belegten

Emil Morgenstern (U8m) den 9.
Leni Pappelbaum (U8w) den 10.
Lilly Klötzer (U9w) den 23.
Mia Celine Uhlig (U9w) den 24. und
Hannah Otto (U9w) den 25. Platz.

Für besonderen Jubel sorgte Paula Otto (U7w) mit einem souveränen 3. Platz. Von U11 bis U15 starteten unsere Athleten über 0,6km in Einzelrennen, um die Startplätze in den Gruppen zum anschließenden Sprintrennen. In den Altersklassen belegten

Lilu Förster (U11w) den 11.
Nico Pappelbaum (U13m) den 14.
Colin Flämig (U14m) den 7.
Anne Hänsel (U14w) den 9. und
Elena Nitzsche (U15w) den 7. Rang.

Die gute Versorgung am Ende rundete diesen außergewöhnlichen Wettkampftag ab.

Autor: A.Hänsel


 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü